“Freitag der 13.” ist bundesweiter Rauchmeldertag

Die Feuerwehr Hackenheim informiert: Freitag, der 13. – ein Unglückstag? Nicht, wenn es nach den Einsatzkräften der Feuerwehr geht: Aberglaube hin oder her, immer an solch einem Freitag ist bundesweiter Rauchmeldertag.

Wo müssen die Rauchmelder angebracht werden?

Die Rauchmelder müssen in allen Kinder- und Schlafzimmern, sowie in den angrenzenden Fluren möglichst in der Raummitte an der Decke angebracht werden. Wer über eine Wohnung oder einem Haus mit mehreren Etagen verfügt, sollte auch den Keller bzw. den Dachboden nicht vergessen. Rauchwarnmelder sind so anzubringen, dass sie vom Brandrauch ungehindert erreicht werden können, damit Brände in der Entstehungsphase zuverlässig erkannt werden. “Bei einigen Einsätzen in der Vergangenheit, gab es immer noch Gebäude ohne Rauchwarnmelder. Hier muss unbedingt nachgerüstet werden.” So Wehrführer Daniel Schmitt.

Menschen sterben durch CO-Vergiftung
Dieser Anspruch kommt nicht von ungefähr – noch immer haben viele keine Rauchmelder zu Hause oder wissen nicht, wo sie die Geräte am besten anbringen. Dabei sind die kleinen Geräte sehr wichtig: “Nachts ist der Geruchssinn abgeschaltet. Die meisten Menschen sterben nicht durch das Feuer, sondern durch eine Rauchvergiftung”, erklärt Oberbrandmeister Thorsten Gerhardt, der beim vorbeugenden Brandschutz tätig ist. “Kohlenstoffmonoxid bindet sich fast 300 mal stärker an die roten Blutkörperchen als Sauerstoff, dadurch kommt es schnell zum Tod”.

Ein Fehlalarm beim Feuermelder ist immer möglich – im Zweifelsfall sollte aber die Feuerwehr gerufen werden.