Explosion im Werkstattgebäude

Die Übungsmeldung lautete gestern Abend “Explosion in Werkstatt mit vermissten Personen” in der Schulstraße. Als die Wehr eintraf, wurden sofort zwei Atemschutztrupps zur Rettung der Personen und mittels Holstrahlrohr zur Brandbekämpfung in die Werkstatt geschickt. Nach kurzer Zeit konnte eine Rückmeldung über eine eingeklemmte Person, unter einem PKW an den Einsatzleiter geben werden. Ebenfalls wurden weitere 3 Verletzte durch die Trupps gerettet. Auch die Notfallrettung der Atemschutzgeräteträger wurde geübt, hierzu wurde die Notfalltasche für Atemschutzträger eingesetzt. Ebenso kamen unsere Gerätschaften wie Überdrucklüfter, Beleuchtungsgeräte, Wärmebildkamera und das HiLift zum Einsatz. Um die Übungslage besser zu koordinieren zu können, wurde diese als Zugübung ausgelegt, um die Gruppenführer der Fahrzeuge zu entlasten. Eine zentrale Atemschutzüberwachung und eine Einsatzdokumentation mit Lagedarstellung wurde an der örtlichen Einsatzleitung eingerichtet. Die Übungslage war nach 2 Stunden abgearbeitet. Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, gab es im Gerätehaus einen kleinen Imbiss.

Danke an die Familie Enders für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und auch an Florian Enders und Daniel Schmitt, für die Ausarbeitung der Übung.